Suche und Sprachwahl öffnen/schließen
Suche und Sprachwahl schließen

Suche

Osteoporose Reha: Deutsches Zentrum f. Osteoporose

    Kalender

    Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293012345
    6789101112
    « September 2014 »

    Aktuell am 9/1/2014

    Deutsches Zentrum für Osteoporose

    in bad füssing

    Osteologie, Knochendichte-Messung,...

     

    Stationäre und ambulante Behandlung

    Leitung: MUDr. (Univ. Prag) Georg Mikesch
    Facharzt für Innere Medizin


    Das Deutsche Zentrum für Osteoporose behandelt stationäre Patienten und zugleich ambulante Patienten und gehört zu den führenden Einrichtungen seiner Art in Deutschland und ist integriert in den Arbeitskreis Rehabilitation von Knochenstoffwechselkrankheiten der Deutschen Gesellschaft für Osteologie und somit stets auf den neuesten Stand in Sachen Osteoporose-Rehabilitation.

    Vor diesem Hintergrund realisiert das Deutsche Zentrum für Osteoporose alle Schwerpunkte, die in seiner Namensgebung integriert sind: Osteoporose-Beratung, Osteoporose-Prävention und Osteoporose-Reha. Die therapeutischen Möglichkeiten erstrecken sich nicht nur auf eine leitliniengerechte medikamentöse Behandlung, sondern beinhalten alle balneophysikalischen Anwendungen, die die Johannesbad Fachklinik anbietet.

    GESUNDE ERNÄHRUNG & AKTIVES LEBEN (7 Tage im Johannesbad)

    Ärztliche Gesundheitsberatung 50 Min. + Gesundheits-Check + Massage/Therme + Ernährungberatung + Fitness + neue Zimmer mit Bademantelgang zur Therme


     

    Gesundheitsprogramme für Selbstzahler:
    Osteoporose-Pauschal-Kur

     

    Alle ambulanten Angebote im Johannesbad Bad Füssing

    (Therme, Wellness, Fitness, Beauty, Therapien, Urologie, Osteoporose, Chinesische Medizin)

    Behandlungsspektrum im Zentrum für Osteoporose

    • Wirbelsäulenbruch
    • Bestehende Osteoporose
    • Osteoporose-Prävention
    • Manifeste Osteoporose (mit Wirbelkörper-, Hüft- oder Unterarmfraktur)
    • Präklinische Osteoporose (ohne Fraktur)

    Osteoporose-Beratung und Diagnostik (u.a. mit Knochendichte-Messung)

    • Osteoporose-Check: ausführliche Risikobefragung, fachärztliche körperliche Untersuchung, Knochendichtemessung an der Wirbelsäule und an der Hüfte und fachärztliche Beratung
    • Osteoporose-Laborcheck mit Bestimmung der modernen Knochenanbau- und Abbaumarker
    • Hormoneller Diagnostik
    • Ernährungsanalyse, -beratung und -empfehlung (osteologische Leitlinien) 
    • Röntgendiagnostik des Stütz- und Bewegungsapparates

    Osteoporose-Therapie (speziell aus der Osteologie)

    • Osteoporose-Behandlung nach den aktualisierten DVO-Leitlinien
    • Spezielle Osteoporose-Ernährungsberatung
    • Spezielle physiotherapeutische/physikalische Therapie / Bädertherapie
    • Osteoporose-Beratung mit Kontrollmessung
    • Osteoporose-Beratung mit Osteoporose-Check, der eine ausführliche Risikobefragung, fachärztliche körperliche Untersuchung, Knochendichtemessung an der Wirbelsäule und an der Hüfte beinhaltet.
    • Osteoporose-Beratung mit Osteoporose-Laborcheck: Bestimmung der modernen Knochenanbau- und Abbaumarker sowie hormonelle Diagnostik. Ernährungsanalyse, -beratung und -empfehlung


    Öffnungszeiten des Deutschen
    Zentrums für Osteoporose:


    Mo-Fr 8.00 - 12.00 Uhr und 12.45 - 16.00 Uhr
    Johannesbad Fachklinik
    Johannesstr. 2
    94072 Bad Füssing

    Tel: + 49 (0) 85 31 23 29 80 
    Fax: + 49 (0) 85 31/23 29 28
    E-Mail: dztcm@johannesbad.de

     

    Weiterführende Informationen
    über Osteoporose & Osteoporose-Prävention

    (Osteologie, Diagnose, Knochendichtemessung)

    Die WHO hat die Osteoporose in die Liste der weltweit zehn bedeutendsten Krankheiten eingestuft. Allein in Deutschland gibt es ca. 7 Mio. Betroffene. Berechnungen gehen davon aus, dass sich die Zahl der Osteoporose-Erkrankungen innerhalb der nächsten 40 Jahre aufgrund der demografischen Entwicklung verdoppeln wird.

    Bisher ereignen sich über 405.000 Knochenbrüche aufgrund der Osteoporose insbesondere von Wirbelsäulen, Schenkelhals und Unterarm. Über 20 Prozent der Patienten können sich nach einem Oberschenkelbruch nicht mehr alleine versorgen und werden pflegebedürftig. Mehr als 20.000 Patienten sterben allein in Deutschland jährlich an den Folgen einer durch Osteoporose bedingten Oberschenkelfraktur.

    Trotz der sehr starken Präsenz dieser Krankheit werden nur weniger als 25 Prozent der Betroffenen rechtzeitig erkannt und adäquat behandelt. Die rechtzeitige Diagnose und Therapie kann vielen Menschen mit Osteoporose aber auch von Osteoporose bedrohten Menschen das weitere Schicksal von chronischen Schmerzen, Behinderung und Invalidität ersparen.

    Bei dem klinischen Verdacht auf eine osteoporotische Erkrankung kann in der Johannesbad Fachklinik die moderne DEXA-Osteoporose-Messung, die Einleitung einer entsprechenden medikamentösen Therapie sowie entsprechende Trainings- und Sportkonzepte in speziellen Osteoporose-Kursen durchgeführt werden.


    Diese Seite drucken