Suche und Sprachwahl öffnen/schließen
Suche und Sprachwahl schließen

Suche

Schmerzzentrum in der Johannesbad Fachklinik

    Kalender

    Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
    272829303112
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    1234567
    « November 2014 »

    Aktuell am 11/28/2014

    Interdisziplinäres

    rücken- und Schmerzzentrum

    Stationäre Krankenhaus-Behandlung

    Chefarzt: Dr. med. Oliver Wolf
    Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Schmerztherapie (BLÄK, OÄK), Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin
    Manuelle Therapie, Chirotherapie, Phys.-Therapie, Notfallmedizin



    Kontakt:

    Tel:  + 49 (0) 85 31 23-29 04 (oder -21 86)
    Fax: + 49 (0) 85 31 23-29 29
    E-Mail-Kontakt: nicole.einboeck@johannesbad.de 

    Interdisziplinäre Schmerztherapie


    Während dem akuten Schmerz eine sehr sinnvolle und lebenserhaltende Funktion zukommt, fehlt dem chronischen Schmerz dieser Sinn. Der chronische Schmerz hat keine Alarm- oder Schutzfunktion mehr, sondern kann zu einer eigenen, sehr belastenden Krankheit werden.

    Er nimmt den Betroffenen ein Stück Lebensqualität. Chronische Schmerzen wirken sich auf die Stimmung aus. Der Schmerz brennt sich auf Dauer sozusagen nicht nur in den Körper und unser Nervensystem, sondern auch in die Seele. Derzeit sind allein in Deutschland etwa 8 Millionen Menschen wegen chronischer Schmerzen in Behandlung.

    Schmerz reduzieren, Funktion verbessern, Lebensqualität erhöhen


    Die multimodale Schmerztherapie im Schmerzzentrum der Johannesbad Fachklinik in Bayern hat, neben einer weitest möglichen Verringerung der Schmerzempfindungen, als oberstes Ziel, die physischen, psychischen und sozialen Funktionsbeeinträchtigungen zu mindern und die Lebensqualität zu verbessern.

    Dazu bedarf es vor allem einer aktiven Beteiligung des Patienten, während der gesamten Schmerztherapie und in der Zeit nach der Krankenhausbehandlung, um zusammen mit dem multiprofessionellen Behandlungsteam die Ziele zu erreichen und zu sichern.

    Akut-Schmerztherapie im Schmerzzentrum der Johannesbad Fachklinik

    Stationäre Krankenhaus-Behandlung bei akuten Schmerzen

    Behandlungsschwerpunkte der Akut-Schmerztherapie

    Akuter Kreuzschmerz, Ischiasschmerzen, Wirbelsäulenblockierungen, akut aktivierte Arthrose, Kopfschmerzattacken, akuter Schmerz nach Operationen/Unfällen,CRPS (Morbus Sudeck), Stumpf-/Phantomschmerz, Neuralgien, Neuropathien

    Therapie 

    • Ärztliche Diagnostik-/Behandlungskonzeption
    • Spezielle Physiotherapie
    • Medikamentöse Schmerzbehandlung nach modernsten Gesichtspunkten
    • Psychologische Beratungsgespräche
    • Psychologische Schmerzbewältigung
    • Entspannungstherapien
    • Wirbelsäulen-Funktionstraining
    • Angepasste medizinische Trainingstherapie
    • Gesundheitsorientierte Ernährungsberatung mit Lehrküche
    • Ergotherapie
    • Kreativ- und Kunsttherapie
    • Interventionelle Behandlung (soweit erforderlich)
    • Therapeutische Lokalanästhesie
    • Chirotherapie
    • Neuraltherapie
    • Schulungen und Vorträge
    • Thermalbewegungsbad
    • Sozialberatung: Klinischer Sozialdienst im Haus  


    Aufnahmekriterien


    Alle akuten Schmerzereignisse, nach haus-/fachärztlicher Diagnostik, ambulante Behandlung ausgeschöpft bzw. nicht umsetzbar oder das Therapieergebnis ist unzureichend.

    _______________________________________________________

    Multimodale Schmerztherapie


    Stationäre Krankenhausbehandlung bei chronischen Schmerzen


    Behandlungsschwerpunkte der Multimodalen Schmerztherapie

    Chronische Schmerzkrankheit, Kopfschmerz, Rückenschmerz,
    Gelenkschmerz, CRPS (Morbus Sudeck)

    Therapie

    Komplexes ärztliches und psychologisch geleitetes, durch vielfache Forschung belegtes Behandlungskonzept zur Behandlung chronischer Schmerzen:

     

    • Ärztliche Diagnostik-/Behandlungskonzeption
    • Spezielle Physiotherapie
    • Medikamentöse Schmerzbehandlung nach modernsten Gesichtspunkten
    • Psychologische Beratungsgespräche
    • Psychologische Schmerzbewältigung
    • Entspannungstherapien
    • Wirbelsäulen-Funktionstraining
    • Angepasste medizinische Trainingstherapie
    • Gesundheitsorientierte Ernährungsberatung mit Lehrküche
    • Ergotherapie
    • Kreativ- und Kunsttherapie
    • Interventionelle Behandlung (soweit erforderlich)
    • Therapeutische Lokalanästhesie
    • Chirotherapie
    • Neuraltherapie
    • Schulungen und Vorträge
    • Thermalbewegungsbad
    • Sozialberatung: Klinischer Sozialdienst im Haus  

    Aufnahmekriterien für die Multimodale Schmerztherapie im Schmerzzentrum

    • es bestehen chronische Schmerzen seit mehr als 6 Monaten und es besteht ein Chronifizierungsstadium II oder III nach Gerbershagen
    • es besteht eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität bzw. eine Gefährdung der selbstständigen Lebensführung
    • aufgrund der Beschwerden besteht eine erhebliche Alltagseinschränkung / Arbeitsunfähigkeit
    • ambulante Behandlungsmethoden sind ausgeschöpft (Nachweis erforderlich)
    • Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit bei allen notwendigen Behandlungsmaßnahmen 
    • Veränderungsbereitschaft
    • fachärztliche orthopädische und neurologisch-psychiatrische Vorbehandlung erforderlich (Befundberichte)
    • die stationäre Einweisung muss durch den behandelnden Arzt erfolgen, der Nachweis der ambulanten Behandlung (Arzt / Anzahl) muss erbracht werden.


     

    Diese Seite drucken